Februar 13, 2020

Luchsmännchen Juri im Pfälzerwald gestorben

Das Luchsmännchen Juri ist gestorben. Wie die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz gestern mitgeteilt hat, fanden Spaziergänger am vergangenen Wochenende das tote Tier bei Waldfischbach-Burgalben. Eine Sektion des Tieres am Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin ergab eine natürliche Todesursache. Nach Ansicht der Experten führte eine sehr kleine Verletzung an der Pfote zu einer schweren bakteriellen Infektion. Die Ursache für die Verletzung konnte allerdings nicht mehr nachgewiesen werden. Juri war im Frühjahr 2018 aus der Schweiz in den Pfälzerwald umgesiedelt worden.