Juli 29, 2020

Über Dating-Portale 200.000 Euro erbeutet

Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken hat gegen einen 44-jährigen Mann Anklage wegen gewerbsmäßigen Betrugs erhoben. Demnach hat der Mann unter falschem Namen über Dating-Portale Kontakt zu Frauen aufgenommen. Etwa 5 Jahre lang ging er darüber verschiedene Lebenspartnerschaften ein. Dabei täuschte er im Verlauf der Beziehung vor, schwer erkrankt zu sein. Dabei trat der 44-Jährige so überzeugend auf, dass die Partnerinnen und deren Familien die Kosten für angeblich dringend benötigte ärztliche Behandlungen übernehmen wollten und ihm das Geld übergaben. Damit hat der Beschuldigte circa 200.000 Euro erbeutet.