Juli 30, 2020

Mehr Fälle von Kindeswohlgefährdung in Rheinland-Pfalz

Im Jahr 2019 haben die rheinland-pfälzischen Jugendämter über 8700 Einschätzungen zur Kindeswohlgefährdung infolge gewichtiger Verdachtsmeldungen abgeschlossen. Laut Statistischen Landesamt entspricht dies einem Anstieg um über 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In 3.100 Fällen lag dabei u.a. eine akute Gefährdung vor. In sechs von zehn Fällen, gab es dabei Anzeichen für Vernachlässigung. Anhaltspunkte für psychische Misshandlungen konnten bei 38 Prozent der Fälle nachgewiesen werden. Körperliche Misshandlungen konnten bei fast 30 Prozent bestätigt werden.